AUCH MEIN MAUERFALL!

We are the Play

english/ german

Der Mauerfall beeinflusste auch das Leben der Menschen mit Migrationshintergrund auf beiden Seiten der Mauer. Diesem Umstand, der im öffentlichen Bewusstsein wenig Beachtung fand, wollen wir mit unserem Projekt Aufmerksamkeit schenken und ihn als wichtigen Teil der deutschen Wendegeschichte zum 25. Jahre Mauerfall wahrnehmbar machen.

„Auch mein Mauerfall!“ lässt die Besucher der 48 Stunden Neukölln an der Recherchephase eines Performance-Projekts teilhaben: des vom Berliner Senat geförderten, partizipatorischen Spiels „We Are the Play“. Es befasst sich mit der Frage des „Wir“ in Deutschland aus dem Blickwinkel von Migranten vom Mauerfall bis heute.

In der Recherche und Konzeptentwicklungsphase werden Interviews mit Ost- und West-Migranten verschiedener Generationen und Hintergründe, wie z.B. der Türkei, Libanon, Japan, Vietnam, Angola oder Ägypten geführt. Dabei geht es auch um das Bild der heutigen Hauptstadt. Inwieweit fühlen sich Mitbürger mit Migrationshintergrund akzeptiert und integriert? Wie sieht ihr „Wir-Gefühl“ aus?

Wir freuen uns, dass wir das Quartiersmanagement Ganghoferstraße als unseren Kooperationspartner für 48 Stunden Neukölln präsentieren dürfen. Dort finden seit vielen Jahren Dialoge und bürgerliches Engagement statt, die ein besseres Zusammenleben ermöglichen.

Die Besucher können dort während der 48 Stunden Neukölln unsere bis dahin gesammelten Interviews ansehen und wenn sie Erinnerungen an die Zeit des Mauerfalls haben, gleich vor Ort in einem Interview davon erzählen. Die verschiedenen Erfahrungsberichte von Deutschen anderer Herkunft füllen wahrhaftig eine Lücke der deutschen Wendegeschichte. Wir freuen uns auf Ihren Mauerfall!

Unsere Fragen an unsere Interviewpartner:
1. Wie alt waren Sie, als die Berliner Mauer im November 1989 fiel?
2. Wie hat Ihr Leben bis dahin ausgesehen?
3. Können Sie sich noch erinnern, wo Sie am Abend des Mauerfalls waren und was Sie gemacht haben?
4. Was haben Sie in den Tagen des Mauerfalls in dem Zusammenhang erlebt?
5. Hat sich Ihr Leben nach dem Mauerfall deutlich verändert?
6. Was würden Sie sich für ein gutes Zusammenleben in Deutschland heute und in der Zukunft wünschen?

Herzlichen Dank an unsere Interviewpartner:
Maria Julieta Yorge Barbeiro, Emine Bostanci, Fadim Bostanci, Nilay Bostanci, Jadranka Biljan, Qumar Diallo, Nilgün Kalkan, M. Kloos, Tamyo Leonard, Andre Meran, Suheer Saleh, Bosilyka Schedlich, Phan Huy Thao

 

→ zur Bildergalerie

                        48h